New York ist schnelllebig, New York ist bunt, New York ist innovativ. Aber New York ist auch traditionell. Eine Tradition, die sich auch nach vielen Jahren noch in der Stadt findet, ist die der Gentlemen’s Clubs. Während die Clubs zwar an Bedeutung verlieren, beeinflussen sie die Stadt trotzdem auf andere Weise: Durch ihre Raumgestaltung. Ein Beispiel hierfür ist die Rooftop-Bar The Roof.

Harvard, Princeton, Yale, … jede der Elite-Unis hat in den Vereinigten Staaten einen Privatclub für ihre Alumni. Nachdem Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Gentlemen’s Clubs in Großbritannien entstanden, brachten die Amerikaner das Konzept kurze Zeit später nach Übersee. Die Privatclubs dienten als Treffpunkt für die intellektuelle Elite. Während die Clubs nicht mehr denselben Einfluss von damals ausüben und auch die Mitgliedsregeln etwas gelockert wurden, ist vieles trotzdem gleich geblieben. Auch heute kann man sich hier noch über Geschäfte austauschen, neue Kontakte knüpfen, in der Bibliothek ein Buch lesen oder einen Drink an der Bar genießen. Dieses Lebensgefühl ist inzwischen jedoch nicht mehr ausschließlich hinter verschlossenen Türen der Elite zu erleben. Viele Etablissements machen sich den traditionsreichen Look der Gentlemen’s Clubs zu eigen und auf diese Weise einem breiteren Publikum zugänglich. Aufgrund des Zeitraums, in der viele der Clubs entstanden, weist ihre Raumgestaltung oft große Ähnlichkeiten auf. Diese Züge sind heutzutage auch in absolut neu gestalteten Räumen deutlich zu erkennen. So sucht man in manchen der angesagtesten Bars in New York City vergeblich nach Materialien wie Glas und Stahl, sondern findet stattdessen amerikanisches Nussbaum-Holz.

THE ROOF - NEW YORK, NY

Ein perfektes Beispiel hierfür ist The Roof, eine Rooftop-Bar in Manhattan südlich des Central Parks. Die Bar lädt im 29. Stockwert nicht nur zu einer wunderschönen Aussicht über die Stadt ein, sondern auch zu einem Drink in exklusivem Ambiente, das an die Gentlemen’s Clubs der Stadt erinnert. The Roof ist von Holz geprägt. Das Holz ist nicht nur das Material, aus dem Bar und Möbel bestehen, sondern schmückt auch Boden und Wände. Um auf dem Boden ein traditionelles Fischgrätmuster entstehen zu lassen, wurde bei der Raumgestaltung von The Roof ein sehr hochwertiges Holz, ähnlich wie dieses Parkett, genutzt. Durch die natürliche Maserung des Stabparketts wirkt es auf den ersten Blick, als bestehe der Boden aus zwei verschiedenen Holzarten. So kommt das Echtholz-Parkett besonders gut zur Geltung und verleiht dem Raum einen edlen Charakter. Die gleiche Struktur findet sich auch in Stühlen und Tischen wieder. Die Wände hingegen zeigen ein einheitlicheres, dunkleres Holz. Wem Holzwände zu rustikal sind, der kann den Stil mit dieser Tapete in Holzmusterung nachahmen. Abgerundet wird der Look im Stil der Gentlemen’s Clubs durch atmosphärische Beleuchtung, gemütlichen Sessel aus Leder und kleinen Details aus Messing. 2015-01-27 Bar_HR2

Das Besondere an der Einrichtung von The Roof ist die Art, in der Tradition und Moderne verschmelzen. Die traditionellen Einflüsse sind klar zu erkennen und schaffen dieses ganz besondere Ambiente, das früher nur den Gentlemen’s Clubs vorbehalten war. Die Holzmöbel mit geschwungen Formen und klaren Linien stehen jedoch deutlich für modernes Design und geben dem Raum eine gewisse Leichtigkeit, die den traditionellen Gentlemen’s Clubs oft fehlt. The Roof macht sich das Konzept der Gentlemen’s Clubs zu Eigen und überträgt es so, dass durch die individuelle Gestaltung der Bar ein einladendes und doch exklusiveres Ambiente entsteht.

bml

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Gerber Group 

 

Zum Onlineshop