Amsterdam kann seit letztem Jahr ein außergewöhnliches Hotel sein Eigen nennen. The Good Hotel ist Teil eines gemeinnützigen Projekts, das Arbeitslosen ermöglicht, Training für eine Arbeit im Hotelgewerbe zu erhalten. Als sei dies nicht außergewöhnlich genug, folgt The Good Hotel dem Pop-up Prinzip. Somit bleibt es nur für begrenzte Zeit am selben Ort. Ein Jahr lang wird das „gute Hotel“ in Amsterdam verweilen, bis es dauerhaft nach Rio de Janeiro umzieht – um dort Gutes zu tun.

The Good Hotel fällt aber nicht nur durch sein Geschäftskonzept auf, sondern auch durch sein Designkonzept. Das gesamte Interieur des Hotels spiegelt elegante Einfachheit wider. Schlichte Farben treffen auf schnörkellose Muster und natürliche Materialien. Gerade diese moderne Simplizität ist es, die dem Hotel einen luxuriösen Charakter verleiht und die Gäste zu entspanntem Logieren einlädt.

15011_010_39

Wirft man einen Blick in die Zimmer des Hotels, so sind diese in dezenten Farben eingerichtet. Die Tapete trägt ein helles Weiß-Grau mit feinem Linienmuster. Zum einen erinnert sie an eine steinerne Kalkwand, zum anderen an einen Fluss. Die Natürlichkeit der Materialien und Muster findet sich auch in der weiteren Einrichtung der Zimmer wieder. Holzhocker sowie Regale aus Holz und Metall stehen auf Sisal-Teppichen. Die lichtdurchfluteten Zimmer lassen sich mit grauen Vorhängen abdunkeln, die die ruhige Einrichtung komplettieren.

15011_070_17

Das Interieur des Good Hotel folgt der niederländischen Tradition klarer Linie und zurückhaltendem Designs. Dies wird nicht nur in den Zimmern deutlich, sondern auch in der Lobby. Helle und dunkle Grau-Töne von Wand, Boden, Decke und Möbeln verschmelzen in einem unaufgeregten Farbenspiel. Kontrastiert wird dieses durch helle Einrichtungselemente aus naturbelassenen Rohstoffen. Wie auf den Zimmern befinden sich auch in der Lobby Holztische und Sisal-Teppiche. Letztere treten hier in gekettelter Form auf und laden in den Loungebereich ein. Helle Papierlampen dienen als warme Lichtquellen und schaffen eine gemütliche Atmosphäre.

15017_GHG Hotel Interiors_341

Wer neugierig geworden ist und gern weitere Räume des Hotels entdecken möchte, sollte sich mit einem Besuch nicht mehr zu lange Zeit lassen. Bereits im August zieht das Pop-up Hotel nach Brasilien um. Andererseits: Urlaub in Rio klingt auch nicht schlecht – insbesondere, wenn man dabei noch einen guten Zweck unterstützt.

bml

 

Zum Onlineshop

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Christopher Baker
Website: www.bakerworld.co.uk
Instagram: @baker_world