Na, sind Sie auch „Homer“? Nein, hierbei geht es weder um den Dichter noch um eine Figur der Simpsons. Homer sind Leute, die dem „Homing“-Trend verfallen sind. Statt oft auszugehen, machen Homer es sich lieber zu Hause gemütlich und kreieren ganz individuelle Wohnräume mit Wohlfühlcharakter.

Homing kommt aus dem Englischen und leitet sich wie leicht zu erkennen ist von „home“ ab, zu Deutsch: „Zuhause“. Homer legen weniger Wert auf Restaurantbesuche, Reisen oder andere Veranstaltungen außerhalb der eigenen vier Wände. Stattdessen spielt sich das Leben größtenteils zu Hause ab. Weil sie viel und gerne Zeit zu Hause verbringen, legen Homer viel Wert auf die Einrichtung ihrer Räume. Hier ist alles aufeinander abgestimmt und spiegelt den Charakter des Bewohners wieder.

Gemütlich muss es sein, aber auch repräsentativ. Homer nutzen ihr Zuhause zwar gern als Rückzugsort, sie sind deswegen aber keinesfalls kontaktscheu. Ganz im Gegenteil: das Zuhause ist sozialer Lebensraum, in dem Gäste gern gesehen sind. Die modernen Stubenhocker veranstalten Dinner-Partys und Spieleabende oder laden zum Filmabend ins Heimkino. Wer so viel Zeit, Energie und Kreativität in die eigenen vier Wände steckt, möchte diese schließlich auch zeigen und das Homing-Wohngefühl mit anderen teilen.

Homer1

Wie die typische Wohnung eines Homers aussieht, lässt sich schwer beschreiben, denn jeder Homer legt seinen individuellen Schwerpunkt woanders. Homer, die besonders gern kochen, haben oft eine große Wohnküche und Platz für einen großen Esstisch. Für Gemütlichkeit sorgen hier schöne Tapeten und Borten sowie elastischer Boden für ein angenehmes Trittgefühl. Homer, die oft Filme schauen, richten sich gern ihr eigenes Heimkino mit Riesenfernseher, Profi-Lautsprechern und geräumigem Sofa ein. Gemütlich wird’s hier mit einem kuscheligen Teppich und für einen besonderen Hingucker sorgt garantiert eine Fototapete.

TeppichWeiblich

Homer-Wohnungen sind demnach so unterschiedlich, wie die Menschen, die sie bewohnen. Hier geht alles von Flohmarkt-Fundstücken bis hin zu individuell angefertigten Luxusmöbeln. Wichtig ist, dass ein einheitlicher Look entsteht. Bei einer Homing-Wohnung sollte zu erkennen sein, dass der Bewohner sich Gedanken über die Gestaltung gemacht und Arbeit hineingesteckt hat. Trotzdem steht die Gemütlichkeit im Mittelpunkt. Die richtige Balance macht’s. So ist Homing gewissermaßen Hobby und Lebensgefühl zugleich, doch wie viel Zeit und Geld man hineinsteckt und wie man seine Ideen umsetzt, bleibt jedem selbst überlassen.

bml

 

Zum Onlineshop