Vorbei sind die Zeiten, wo man sich mit schweren, dunklen Samtvorhängen gegen die neugierigen Blicke der Nachbarn schützt. Mit Plissee, Rollo, Lamellen oder Jalousien lässt sich nicht nur tagsüber der Lichteinfall präzise bestimmen, sondern man setzt mit dem Sichtschutz auch gestalterische Elemente im Wohn- und Innenbereich.

Um jeden Raum perfekt in Szene zu setzen, stehen Ihnen ein Vielzahl an Fenster- und Sichtschutzgestaltung zur Verfügung, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Als Plissee bezeichnet man eine Form des Sonnen- und Sichtschutzes, die vorgefaltet (also „plissiert“) ist und ziehharmonikaartig zusammen- und auseinandergeschoben werden kann. Plisseeanlagen gehören im Bereich des innenliegenden Sonnenschutzes zu den vielseitigsten Modellen, da sie in vielen geometrischen Formen hergestellt werden können. Neben rechteckigen Anlagen gibt es auch trapez-, dreieckige oder halbkreisförmige Plisseeanlagen. Die obere und untere Schiene der Anlage können auch beweglich montiert werden, so dass Plisseevorhänge je nach Bedarf auch nur Teilflächen des Fensters verschatten[1]. Durch die Kombination verschiedener Einstell-Positionen an mehreren nebeneinanderliegenden Fenstern bricht die oftmals karg wirkende Fläche optisch auf und die Plissees schaffen einen interessanten, dekorativen Eindruck.

Plissee – der decorative Alleskönner!

 

Das Rollo oder Rouleau (frz. „Rolle“) ist eine Form des Sicht- oder Lichtschutzes an Fenstern oder Glastüren, bei der ein zumeist rechteckiger Stoff auf eine Welle gewickelt wird. Rollos gibt es in verschiedenen Transparenzgraden, Farben, Mustern, Größen, Formen – sie sind allerdings nicht ganz so flexibel wie Plissees. Mit lichtdichten Materialien lassen sich beispielsweise Schlafzimmer verdunkeln[2].

Mit Rollos erhalten Sie sich die Privatsphäre.

 

Als Jalousie wird eine Anordnung von festen oder beweglichen Lamellen zum Sicht- und Sonnenschutz, aber auch zum Witterungsschutz bezeichnet, die dennoch die Belichtung oder Belüftung des dahinter liegenden Raumes ermöglicht[3].

Der Klassiker ist in vielen Farben erhältlich und sorgt für angenehme Lichtverhältnisse im Innenraum.

 

Als Lamellenvorhang bezeichnet man eine Schutzvorrichtung, die aus vertikalen Lamellen besteht, die an einer Oberschiene aufgehängt sind. In Büro- und Wohnräumen dient sie als innenliegender Sonnenschutz am Fenster. Seine Einzellamellen können meist um ihre Hochachse gedreht und entlang der Schiene zu einem Paket zusammengefahren werden. So können der Lichteinfall und der Blick nach außen flexibel reguliert werden. Aufgrund dieser Eigenschaft werden Lamellen häufig in Büros zur Schaffung von guten Bedingungen für Bildschirmarbeit eingesetzt. Hauptunterschied zur Jalousie ist, dass die Lamellen senkrecht und nicht waagerecht angeordnet sind. Durch diese Anordnung bietet der Lamellenvorhang Staub kaum Anhaftungsfläche. Unter anderem deshalb wird er häufig im Gesundheitssektor eingesetzt[4].

Ein Raum – zwei Gestaltungsideen mit Jalousie und Lamellenvorhang.

 

Und? Für welchen Sichtschutz können Sie sich begeistern? Bei Ihrem Home Trendberater in der Nähe erhalten Sie perfekte Beratung und können aus einem umfangreichen Sortiment wählen. Mehr Inspirationen finden Sie in unserer kostenlosen Wohnzeitschrift HOME Trends über den Link oder auf unserem Pinterest-Account.

wss

 

[1] Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Plisseeanlage, letzter Zugriff: 3.4.2017
[2] Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Rollo_(Sonnenschutz), letzter Zugriff: 3.4.2017
[3] Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Jalousie, letzter Zugriff: 3.4.3017
[4] Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Lamellenvorhang, letzter Zugriff: 3.4.2017