Ziehen Sie bald in eine neue Wohnung und möchten diese gerne nach Ihrem Geschmack einrichten? Oder möchten Sie vorhandenen Wohnraum einheitlich umgestalten, aber wissen nicht genau, wo Sie anfangen sollen? Haben Sie außerdem ein begrenztes Budget, welches Sie nicht überschreiten möchten? Dann entdecken Sie heute im Hometrend Blog unsere drei Tipps für Einrichtungsneulinge.

  1. Weniger ist mehr

Plötzlich hat man so viel Platz, den man mit so vielen schönen Sachen füllen kann. Neue Möbel, tolle Deko und Omas antike Kommode aus dem Keller sollte eh schon längst wieder im Wohnzimmer stehen. Die vielen Möglichkeiten verleiten schnell dazu, zu große und zu viele Einrichtungsgegenstände in Räume zu stellen. Und gerade Einrichtungsneulinge fühlen sich dabei schon mal überwältigt. Dabei besteht kein Grund zur Panik, denn wie so oft gilt auch hier: weniger ist mehr!

Bei der Wohnungseinrichtung sollte nicht im Vordergrund stehen, den Wohnraum so schnell wie möglich so voll wie möglich zu stellen. Man darf Dinge ausprobieren. Überlegen, welchen Stil man mag. Welche Farben, welche Stoffe. Eine Wand mit einer bedacht ausgewählten Tapete kann viel schöner wirken als die teuerste Deko. Also lieber erst einmal mit wenigen Gegenständen einen Stil ausprobieren, als gleich alles komplett zuzubauen. Und man muss sich vor dem Umzug nicht unter unnötigen Stress setzen. Nicht alles muss danach 100 % fertig sein. Außerdem hat man so nach dem Umzug noch Platz, um mit der Zeit ein paar neue Lieblingsstücke dazu zu holen.

606054_WOHNSINN_2017_55614_55616_55613

  1. Harmonie schaffen

Hat man sich für Farben und Stil entschieden, kann man nun fröhlich kombinieren. Doch was passt zusammen? Was nicht? Während das natürlich auch Geschmackssache ist, können Einrichtungsneulinge folgendes zur Orientierungshilfe beachten. Wer noch nicht so sicher mit Farbkombinationen ist, bleibt am besten erst einmal bei ein oder zwei Farben. So können zum Beispiel die Farbe des Sofastoffs und der Tapete auf die Farbe des Teppichs und Gardinen abgestimmt werden.

Um ein harmonisches Gesamtbild zu erschaffen, empfiehlt es sich außerdem, die Materialien aufeinander abzustimmen. Ein simpler Trick ist zum Beispiel, nicht zu viele verschiedene Holzmaterialien zu verwenden. Der Esstisch aus Ahorn, der Boden aus Eiche, die Stühle aus Birke? Das kann vielleicht gut aussehen, kann aber auch ordentlich schiefgehen. Im Zweifelsfall entscheidet man sich lieber für gleiche oder ähnliche Hölzer und bleibt dieser Linie im gesamten Raum treu.

  1. Mit Trends glänzen

Um eine Wohnung schön einzurichten und hier und da trendige Elemente einzubringen, muss man kein Abo sämtlicher Zeitschriften haben. Obwohl es hier natürlich tolle Tipps gibt, reicht es oft schon, einfach die Augen und Ohren offenzuhalten. Vielleicht gefällt Ihnen etwas bei Freunden, Sie sehen eine Neuheit im Fachhandel oder Sie lesen über einen neuen Trend im Internet. Passt das auch in Ihre Wohnung? Jetzt kommt der Platz zum Einsatz, den Sie in Ihrer Wohnung für besondere Gegenstände gelassen haben. So können auch Einrichtungsneulinge mit einem trendigen Teppichboden, einer neuen Lampe oder einem restauriertem Erbstück in der Wohnung glänzen.

HolzUndFarbe2

Möchten Sie noch mehr Einrichtungstipps? Dann entdecken Sie weitere Artikel zum Thema Innendesign im Hometrend Blog oder besuchen Sie uns auf Pinterest.

bml